Bleiben Sie mit unserem Angebot auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter

(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen.)

Unterweisung von Personen, die an der Beförderung von gefährlichen Gütern beteiligt sind (1.3 ADR)

Seit der Neufassung der GbV im Jahre 2011 gilt eine grundsätzliche Unterweisungspflicht von Personen, die an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind. Die Arbeitnehmer müssen vor Aufnahme ihrer Tätigkeit nach Kapitel 1.3 ADR / RID unterwiesen werden. Für den Fall, dass eine erforderliche Unterweisung noch nicht stattgefunden hat, darf die Person nur Aufgaben unter der direkten Überwachung einer unterwiesenen Person wahrnehmen.

Die Aufzeichnungen der Unterweisungen sind vom Arbeitgeber aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen. Die Aufbewahrungsfrist gilt gemäß § 27 (5) GGVSEB 5 Jahre. Verstöße gegen die v.g. Vorschriften stellen nach § 37 Abs. 1 Nr. 19 Buchstabe g) GGVSEB eine Ordnungswidrigkeit dar und sind laut Bußgeldkatalog mit 500,00 Euro zu ahnden.

Wir führen dieses Seminar auch gerne in ihrem Haus durch  oder beziehen es speziell auf ihre Ladung. Für die Vereinbarung eines individuellen Termins oder andere Fragen zu Organisation und Anmeldung, rufen Sie uns bitte an.

Gerne bieten wir Ihnen auch einen 3-tägigen ADR Basiskurs mit anschließender Prüfung und Zertifizierung an.
Bitte sprechen Sie uns an.

Ladungssicherung / DIN EN 12640:2020-05

Das 3G informiert im Rahmen des nächsten 3G Logistik-, Trainer- & Beratertags über die tiefgreifenden Neuerungen der Zurrpunkte-Norm DIN EN 12640:2020-05. Quelle: 3G

Norm für Zurrpunkte neu aufgelegt

3G weist auf tiefgreifende Änderungen hin

Fulda, 22. Juni 2020 – Die Zurrpunkte-Norm DIN EN 12640:2020-05 ersetzt nach fast 20 Jahren ab sofort die bisherige deutsche Norm DIN EN 12640:2001-01. Darin werden die Mindestanforderungen und Prüfungen von Zurrpunkten zur Ladungssicherung geregelt. Auf die mit der Novellierung verbundenen tiefgreifenden Änderungen hat jetzt das 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung in Fulda hingewiesen.

Die neue Norm bezieht sich nicht mehr wie bisher nur auf Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen. Jetzt werden auch bestimmte „intermodale Ladeeinheiten“ erfasst. Aus dem englischen entlehnt, werden Nutzfahrzeuge und intermodale Ladeeinheiten in der aktuellen Norm unter dem Begriff „CTU“ (Cargo Transport Unit), also „Güterbeförderungseinheit“, zusammengefasst.

(weiterlesen…)

Den Prozess der Ladungssicherung rechtssicher gestalten

Bei Vorgesetzten aus dem Umfeld der Logistik wie – Versandleiter, Fuhrparkleiter, Gefahrgutbeauftragte, Disponenten – herrscht oft Unsicherheit, welche organisatorischen Maßnahmen in einem Unternehmen zu ergreifen sind, damit der Prozess der Ladungssicherung wirtschaftlich vertretbar und dennoch sicher abläuft. Die Folge: Bei Verstößen gegen die geltenden Rechtsvorschriften drohen Bußgelder bis hin zu Gewinnabschöpfungen für das Unternehmen.

Nach Abschluss des Seminars sind Sie in der Lage, Ihren Prozess der Ladungssicherung wirtschaftlicher und rechtssicher zu gestalten und Bußgelder zu vermeiden, bzw. deutlich zu reduzieren.

Neben den Seminarunterlagen erhält jeder Teilnehmer auch eine Teilnahmebescheinigung nach VDI 2700Blatt 5.

Ladungssicherung nach VDI 2700

Ladungssicherung für verantwortliche Personen nach den Richtlinien der VDI 2700a.

Der Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen kommt bei der Unfallverhütung eine große Bedeutung zu, insbesondere weil die Gefahren, die von unzureichend gesicherter Ladung ausgehen, vielfach nicht erkannt werden. Neben den volks- und betriebswirtschafltichen Schäden muss insbesondere das Risiko von Personenschäden vermieden werden.

Grundsätzlich gilt, dass jeder der mit der Verladung von Gütern betraut ist, auch für eine sachgerechte Ladungssicherung verantwortlich zeichnet und somit in der Pflicht steht, wirkungsvolle Ladungssicherungsmaßnahmen zu ergreifen.

Ausbildung zum Trainer und Berater für Ladungssicherung

Ausbildung zum Trainer und Berater für Ladungssicherung (Straße und kombinierter Verkehr) mit Zertifizierungsprüfung und nachfolgender Rezertifizierungsmöglichkeit.

Durch unsere erfahrenen Dozenten und Praktiker erhalten Sie eine qualitativ sehr hochwertige und nachhaltige Ausbildung zum Berater und Trainer für Ladungssicherung, die Sie auch später vor Ort bei Ihrem Kunden in die Lage versetzt, fundierte und gerichtsfeste Entscheidungen zu treffen.

Dabei legen wir im 3G Kompetenzentrum Ladungssicherung nicht nur Wert auf die theoretische Ausbildung, sondern vor allem auf sehr viel Praxisbezug – angefangen von der Ausbildung an unserem Lasi-Info-Trailer mit allen technischen Möglichkeiten zur Ladungssicherung, Fahrversuchen, Ladeeinheitenentwicklung und Ladeeinheitenprüfung in unserem Prüfzentrum bis zu unseren Reibwert-Prüfmöglichkeiten mit bis zu 10 t Ladegut.

Darüber hinaus erarbeiten Sie sich Optimierungsmöglichkeiten für Ihren Schulungs- und Beratungsalltag.

 

Auch nach Ihrer Ausbildung werden Sie in schwierigen Fällen im 3G Netzwerk durch unsere Juristen, Polizeiausbilder und Prüfingenieure betreut und haben die Möglichkeit, an den 3G Beratertagen und 3G Expertentagen zu vergünstigten Konditionen teilzunehmen, die viermal im Jahr als Weiterbildungstage durchgeführt werden. Lassen Sie sich dabei von unserem Koch und in unseren nach Feng Shui gestalteten Seminarräumen überzeugen.

Täglich werden in Transportfahrzeugen Millionenwerte durch das Land und über See gefahren. Sehr häufig entstehen dabei Transportschäden am Ladegut, die meist auf unzureichende Ladungssicherung oder mangelhafte Verpackung zurückzuführen sind. Beide Ursachen lassen sich oftmals mit einfachen Mitteln oder Kenntnis der Materie vermeiden.

Untersuchungen haben ergeben, dass rund 70% der transportierten Waren nicht den Vorschriften zur Ladungssicherung entsprechen und dadurch entstehen Millionenschäden, die vermeidbar sind. Das Verladepersonal und auch die Verantwortlichen in den Unternehmen sind damit teilweise überfordert oder nicht ausgebildet. Ladungssicherung wird heutzutage immer anspruchsvoller, muss oftmals berechnet werden und sollte zumindest bei immer wieder vorkommendem gleichartigen Ladegut auch strategisch geplant werden.

Die Anforderungen an die Ladungssicherung werden immer anspruchsvoller und stehen teilweise einer  produktschonenden Verladung und Sicherung entgegen. Dabei ist die Verladung nach geltenden Vorschriften nicht immer möglich, ohne diese zu beschädigen. Spätestens an diesem Punkt benötigt die verladende Industrie die Hilfe von qualifizierten und zertifizierten Beratern, die mit ihrer Ausbildung zum Berater und Trainer für Ladungssicherung wirksam unterstützen können.

Digitaler Fahrausweis für Krane

Marotech auf der transport logistic 2019 – Adrenalin und Schweißausbrüche

 

Als Publikums-Magnet der transport logistic erwies sich wieder der 3G Lasi-Info-Trailer auf der Aktionsfläche des „3G Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“. Quelle: Marotech

Fulda, 11. Juli 2019 – Die auf Ladungssicherung spezialisierte Marotech GmbH präsentierte im Rahmen der Messe transport logistic in München die neue 3G-Online-Academy für die Transport- und Logistikbranche. Im Mittelpunkt des Messeauftritts standen außerdem die biologisch abbaubare Bio-Antirutschmatte sowie die selbstklebende und lang haltbare Antirutschmatte „MT Secure“ aus Polyurethan. Direkt gegenüber präsentierte das „3G Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“ eine von der Messe München beauftragte „Sonderschau Ladungssicherung“. (weiterlesen…)

Fuldaer Zeitung vom 17.06.17: Verkehrssicherheitstag im 3G Kompetenzzentrum

Im Kampf gegen den Sekundenschlaf: Lkw- und Alkohol-Fahrsimulatoren / zwei Impulsreferate

(weiterlesen…)

7. 3G Trainer- und Beratertag: Sicherheit im Verladeprozess

Grundlage für ein funktionierendes Beschäftigungssystem ist die Schaffung und der Erhalt sicherer und menschengerechter Arbeitsbedingungen. Ein effizienter Arbeitsschutz und eine wirksame Unfallvermeidung sind hierfür besonders wichtig, vor allem auch im Hinblick auf die Herausforderungen einer durch digitalen Wandel immer schnelleren und anspruchsvolleren Arbeitswelt.

Ziel ist es aufzuzeigen, wie die Beschäftigten wirksam vor Gefahren und gesundheitlichen Schädigungen geschützt werden können. Verlässliche gesetzliche Grundlagen und rechtssichere Rahmenbedingungen für alle Unternehmen sind dafür unerlässlich.

Das 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung veranstaltet aus diesem Grund am 15.12.2016 in Fulda den 7. Trainer- und Beratertag zum Thema „Sicherheit im Verladeprozess“.

Weiterhin wird aber auch die rechtliche Seite beleuchtet. RA Scholl wird ausführen, welche Folgen auf Unternehmen bei Unterlassung eines vorschriftsmäßigen Arbeitsschutzes zukommen können:

Aus dem Programm:

  • Grundlagen aus dem Arbeitsschutz
  • Ausbildungspflichten
  • Gefährdungsbeurteilungen
  • Unterweisungspflichten
  • Kontrollpflichten
  • bei Ladungssicherheit, den Betrieb von Flurförderzeugen und Kranen
  • mögliche Folgen bei Verstößen gegen das Arbeitsschutzgesetz

Programm

08:30 — 09:00 Registrierung
09:00 — 09:15 Eröffnung des 4. 3G Logistiktag durch Dr.-Ing. Werner SchmidtMitarbeiter des 3G-Kompetenzzentrum
09:00 — 10:30 Grundlagen aus dem Arbeitsschutz (Christian Kübrich)
10:30 — 11:00 Pause
11:00 — 12:30 Gefährdungsbeurteilungen und Ausbildungspflichten
12:30 — 13:30 Mittagspause
13:30 — 15:00 Unterweisungs- und Kontrollpflichten 
15:00 — 15:30 Pause
15:30 — 17:00 Mögliche Folgen bei Verstößen gegen das Arbeitsschutzgesetz (RA Scholl)
17:00 — 17:10 Herr Dr.-Ing. Werner Schmidt
3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung
Zusammenfassung
ab 17:10 Uhr Erfahrungsaustausch in der 3G-Lounge

 

Fachkundenachweis für Verantwortliche in Entsorgungsfachbetrieben

Die Anzeige- und Erlaubnisverordnung – AbfAEV bestimmt in § 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 2, dass verantwortliche Personen in Betrieben die gefährliche Abfälle sammeln, befördern, handeln und makeln über fachliche Kenntnisse verfügen müssen. Dieser staatlich anerkannte Lehrgang vermittelt Ihnen diese Fachkenntnisse. Unsere Experten in Sachen Umwelttechnik informieren Sie eingehend über die einzuhaltenden abfallrechtlichen Vorschriften und unterstützen Sie mit konkreten und kompetenten Anleitungen zur Umsetzung der gesetzlichen Auflagen in Ihrem betrieblichen Alltag. Nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang erwerben Sie den Fachkundenachweis gemäß § 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AbfAEV und haben die Gewähr, Ihr Unternehmen optimal dabei zu unterstützen, Abfälle ordnungsgemäß und umweltgerecht zu sammeln, zu befördern, zu handeln und zu makeln.

Zudem erhalten Sie bei erfolgreicher Teilnahme ein behördlich anerkanntes Zertifikat.

1 2 3 5
3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung  |  3G Kompetenzzentrum GmbH  |  Werner-von-Siemens-Str. 12 - 14 D-36041 Fulda / Germany  |  info@3g-lasi.de  |  Tel: +49 (0)661 380308-0