Bleiben Sie mit unserem Angebot auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter

(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen.)

Ladungssicherung für Rohholz-Transporte

Gerade der Transport von Rohholz ist nach wie vor mit nicht zu unterschätzenden Gefahren und Risiken verbunden.

Bei kleineren Zwischenfällen von Ladungsverlust können die Folgen mit einem bordeigenen Ladekran oft leicht beseitigt werden. Auch wenn es sich hierbei bereits um eine erhebliche Ordnungswidrigkeit handelt, kann so der Eindruck entstehen, dass Unfälle mit Holztransportfahrzeugen infolge mangelhafter Ladungssicherung nicht so oft vorkommen.

Verladeempfehlungen für Rohholz sind zwar vorhanden, aber Recherchen haben gezeigt, dass es gerade beim Holztransport erhebliche Kenntnislücken in Theorie und Praxis der Sicherung gibt. Hinzu kommt, dass sehr selten Gleitreibbeiwerte in Veröffentlichungen zu finden sind.

Zur spezialisierten Ausbildung der Fahrer von Rohholztransporten hat das „3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung“ ein neues Seminar entwickelt und bietet somit als bisher einzige zugelassene  Ausbildungsstätte nach dem BKrFQG, über die gesetzlich vorgeschriebenen Ladungssicherungsbestimmungen hinaus, einen speziell abgestimmten Teil ladegutspezifischer Inhalte an.

Hierfür erhalten die Teilnehmer auf Wunsch selbstverständlich das Modul 5 (Ladungssicherung) – der BKF-Ausbildung.

Zielgruppe

Fahrer, Verlader, Fuhrparkleiter und alle Personen, die am Transport von Rohholz beteiligt sind.

Dauer

1 Tag

Abschluss

  • Sachkundiger für die Verladung von Rohholz

Termine

  • 19.11.2016

Kosten

225,00 € (netto zzgl. MWSt.) pro Person.

Der Seminarpreis beinhaltet die Verpflegung der Teilnehmer während des Seminars, die Seminarunterlagen und eine Bescheinigung für die BKF-Ausbildung (Modul 5).

Referenten

  • POK Mario Döring, Polizei Hessen
  • Dr.-Ing. Werner Schmidt, Geschäftsführer 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung, Fulda
  • EPHK a. D. Winfried Uth, 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung, Fulda

Bildungsziel

In diesem Seminar lernen Sie Möglichkeiten zur Ladungssicherung im Holztransport kennen und bekommen vor allem Handlungssicherheit.
Im Praxisteil wird anhand eines Bremssimulators gezeigt, welche Auswirkungen eine mangelhafte Ladungssicherung haben kann. Zusätzlich werden Reibwertprüfungen durchgeführt.
Weiterhin wird dargestellt, mit welchen strafrechtlichen und wirtschaftlichen Folgen am Transport beteiligte Personen konfrontiert werden können.

Inhalte

  • Anerkennung als BKF-Modul 5, Ladungssicherung
  • rechtliche Grundsätze der Ladungssicherung
  • Gefahrenpotenzial mangelhafter Ladungssicherung
  • auftretende Kräfte im Fahrbetrieb auf die Transportfahrzeuge / physikalische Grundsätze
  • Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
  • richtige Verteilung der Ladung (Lastverteilungsplan)
  • Ladungssicherungsarten (Feststell- und Verzurrtechniken), richtige Verwendung der Zurrgurte
  • Verantwortlichkeiten beim Rohholztransport (Fahrer, Unternehmer, Verlader)
  • Anforderungen an die Transportfahrzeuge
  • Vorstellung der Verladeempfehlungen Rohholz
  • Möglichkeiten und Grenzen sachgerechter Verladung und Sicherung von Rohholz
  • Problematik der Kavernenbildung bei Kurzholz bis 4 Meter Stammlänge; Umgang mit Wuchsfehlern
  • Neuste Berechnungsformeln zur LaSi nach VDI 2700, Blatt 2:2014 und DIN EN 12195-1:2011
  • Reibwertprüfungen mit Rohholz
  • Veranschaulichung auftretender Kräfte mit / ohne ausreichender Sicherung von Rohholz am 3G – Bremssimulator

Sonstiges

Schauen Sie sich auch unsere weiteren Seminare im 3G Kompetenzzentrum an.

Download

Zusammenfassung des Seminars als Download [PDF]
3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung  |  3G Kompetenzzentrum GmbH  |  Werner-von-Siemens-Str. 12 - 14 D-36041 Fulda / Germany  |  info@3g-lasi.de  |  Tel: +49 (0)661 380308-0